Magical Mystery Mix im Juli 2021

 


Di. 06.07.2021, 22-23 Uhr

Hauschka und das präparierte Klavier

Hauschka heißt in Wirklichkeit Volker Bertelmann und wurde durch seine mit Hilfe präparierter Klaviere eingespielten Musikstücke bekannt. Ich bin auf ihn bei meinen Recherchen zu meiner Sendung über John Cage gestoßen und hab einige faszinierende Videos auf YouTube gefunden. Dazu später.

Wir kommt ein junger Klavierspieler dazu, sich den Künstlernamen „Hauschka“ zu wählen? Eine Spur führt zu dem Chemiker Rudolf Hauschka , der in den 1920er Jahren nach neuen Formen der Arzneimittelzubereitung suchte und in Kontakt mit dem Begründer der Anthroposophie, Rudolf Steiner  kam. Denn Steiners Lehrspruch war „Studieren Sie die Rhythmen, Rhythmus trägt Leben“. Ein schöner Spruch, wenn man sich für Musik interessiert. Vielleicht war Hauschka vielleicht ein Waldorf-Schüler? Hören wir mal rein, was er so gemacht hat.

 Bild: Hauschka performing during 2015 Denovali Swingfest

 

Playlist

Name   Dauer   Album   Künstler

1 MMMx-Jingle, kurz 2:56 MMMx-Jingles Kurt Maninouk
2 Constant Growth Fails 4:08 What if Hauschka
3 Konseiji 2:18 Foreign Landscapes Hauschka
4 Sequence 1 3:18 Substantial Hauschka
5 Insects - Bonus Track 2:22 The Prepared Piano (10th Anniversar… Hauschka
6 Schones Madchen 3:41 Volker Bertelmann: Ferndorf Hauschka
7 Sweet Spring come 7:57 Room to Expand (Expanded) Hauschka
8 Radar 3:52 Salon Des Amateurs Hauschka
9 I can't find water 5:09 What if Hauschka
10 Nature fights back 3:58 What if Hauschka
11 Lion Theme 1:57 Filmmusik zu "Lion - Der lange Weg" Hauschka & Dustin O’Halloran
12 Krakow 2:42 Spex CD # 103 Hilary Hahn & Hauschka
13 Hike 2:53 A Different Forest Hauschka
14 Live im Funkhaus Berlin 9:31 YouTube, at NPR Hauschka aka Volker Bertelmann
15 Girls 4:57 Salon Des Amateurs Hauschka
16 Fühl_es_Jingle 2:21 MMMx-Jingles 2003 Kurt Maninouk & Bdolf

Diese Sendung ist eine Wiederholung des MMMx vom 07.04.2020

 


 

Di. 20.07.2021, 22-23 Uhr

Köln Airport

Ambient - was ist das eigentlich?

Brian Enos Alben "Ambient 1-4"

Es wird oft behauptet, dass Brian Eno der Schöpfer des Begriffs „Ambient“ sei und seine Plattenserie „Ambient 1-4“ die Geburt der Ambient-Musik darstelle. Das stimmt aber nicht. Vor ihm hatten sich bereits etliche Künstler mit fließenden Flächenkompositionen beschäftigt: Miles Davis, Tangerine Dream, Popol Vuh und andere. Und auch Eno selbst hatte bereits 2 Jahre vorher mit „Discreet Music“ zeitlose Klänge von erhabener Schönheit geschaffen, in denen Stimmungen so allmählich wechseln, wie sich Licht mit dem Einfallswinkel der wandernden Sonnenstrahlen verändert.

Aber Tatsache ist, dass die Platte „Ambient 1: Music for Airports“, veröffentlicht 1978, ein Meilenstein für Enos repetitive Klangexperimente war. Das Album besteht aus vier Kompositionen und wurde aus sich überschneidenden Tonbandloops verschiedener Länge zusammengestellt. Eno legte das Album als sich ständig wiederholende Klanginstallation an, welche die angespannte, hektische Atmosphäre eines Flughafenterminals angenehmer machen sollte.

In dieser Sendung wollen wir Enos Alben "Ambient 1-4" vorstellen.

Playlist

Name    Dauer    Album    Künstler

1 MMMx-Jingle, kurz 2:56 MMMx-Jingles Kurt Maninouk
2 Discreet Music 30:35 Discreet Music Brian Eno
3 1/1 - Remastered 2004 17:22 Ambient 1: Music For Airports Brian Eno
4 2/1 - Remastered 2004 8:54 Ambient 1: Music For Airports Brian Eno
5 First Light - 2004 Digital Remaster 7:07 Ambient 2: The Plateaux Of Mirror Harold Budd, Brian Eno
6 Meditation No. 1 18:47 Ambient 3: Day Of Radiance Brian Eno, Laraaji
7 Unfamiliar Wind (Leeks Hills) - Remasteres 2004 5:26 Ambient 4: On Land Brian Eno
8 A Clearing - Remastered 2004 4:08 Ambient 4: On Land Brian Eno

Bild: "Airport Koln Skyline", wikimedia